Erleichtern Sie sich die Arbeit in Ihrer Küche
 

  • Planen Sie effiziente Schränke für idealen Stauraum ein (Vorratsschrank, Eckrondell)
  • Arbeitsfläche: Wichtig ist eine sinnvolle Flächenaufteilung für den idealen Arbeitsablauf. Unterschiedliche Arbeitshöhen werden den verschiedenen Anforderungen (Kochen, Spülen, usw.) ergonomisch gerecht
  • Platzieren Sie die Spüle dort, wo optimale Lichtverhältnisse herrschen, z.B. im Fensterbereich (Achtung: die Armatur kann das Öffnen des Fensters beeinträchtigen)
  • Kochbereich: Durch die vielen Einbaumöglichkeiten von Kochfeld, Einbauherd usw. (Kochinsel, Backofen in Sichthöhe, Absenkung der Kochstelle etc.) lässt sich der praktische Nutzen der Geräte steigern.
  • Auch wenn Sie einen separaten Esstisch haben, ist ein kleiner Tischanbau oder  eine Theke sinnvoll, z.B. für das Frühstück
  • Hinweis: Achten Sie bei der Planung auf kurze Arbeitswege zwischen Herd und Spüle. Zeitgemäße Lösungen sind z.B. Arbeitsinseln. Sie bieten beste Bewegungsfreiheit.
  • Achten Sie auf genügend Freiraum in Ihrer Küche. Das erleichtert Ihnen so manche Arbeit!

Grundsätzlich gilt: Beachten Sie die Pflegehinweise des Herstellers!

Pflege der Küche

  • Küchenoberfläche: reinigen wie andere Holz- und Kunststoffoberflächen
  • Schränke: innen ab und an mit feuchtem Lappen und Haushaltsreiniger auswischen
  • Arbeitsplatten: nie direkt darauf schneiden, dies würde zu Kratzern führen; stellen Sie keine heißen Gegenstände auf Ihre Arbeitsplatte, dies hinterlässt unschöne Abdrücke

Pflege der Elektrogeräte

Planen Sie Ihre Küche so, dass die Elektrogeräte und alle wichtigen Funktionsbereiche in einer sinnvollen Anordnung zueinander stehen. Das erleichtert Ihnen von Anfang an die Arbeit in der Küche.
Grundsätzlich gilt: Beachten Sie die Pflegehinweise des Herstellers!

Wenn Sie auf folgende Pflegetipps achten und notwendige Reinigungen regelmäßig durchführen, bleibt Ihre Küche nicht nur sauber, sondern auch funktionstüchtig.

 

Einbauspülen

  • Aus Stahl: mit Spülmittel, heißem Wasser, Essig und Schwämmchen, weichen Bürsten oder Tüchern behandeln, heiß abspülen und gleich trockenreiben. Bei hartnäckiger Verschmutzung Edelstahl-Reiniger verwenden.
  • Aus Email: Reinigung mit handelsüblichen Reinigern und Emailpflegemitteln.
  • Bei anderen Materialien wie Acryl-Quarz, Keramik und Mineralverbundstoffen unbedingt Pflegehinweise des Herstellers beachten! Beim spülen generell keine Scheuermittel benutzen

 

Lüftungsschlitze und –gitter

  • Niemals ab- oder zudecken
  • Überhitzung schadet den Geräten und kann evtl. zu einem Brand führen

 

Kühl- und Gefriergeräte

  • Vor der Reinigung Netzstecker ziehen oder ausschalten
  • Feucht mit einem milden Reiniger auswischen
  • Bei nassem Gemüsefach die Ablauföffnung der Tropfrinne kontrollieren und evtl. mit Draht säubern
  • Bei Stromausfall Türen nicht öffnen, um Kälteverlust zu vermeiden
  • Moderne Kühltruhen können einen Betriebsausfall von bis zu 24 Stunden problemlos überstehen

Mikrowellengeräte

  • Auf besondere Gebrauchshinweise achten!
  • Innenfläche regelmäßig mit klarem Wasser säubern

Elektroherde

  • Nach Gebrauch feucht auswischen
  • Backofenreiniger lösen stärkere Verschmutzungen
  • Keine aggressiven Scheuermittel oder Topfkratzer verwenden

Glaskeramik-Kochfelder

  • Nach dem Kochen feucht mit Spülmittel reinigen und trockenreiben, damit Kochreste nicht einbrennen
  • Regelmäßig jede Woche mit Spezialreiniger putzen – so lassen sich auch Fettspritzer und Wasserränder entfernen
  • Für Übergekochtes den Rasierklingenschaber verwenden

Edelstahl-Kochmulden

  • Kochplatten mit feinem Scheuersand, die Edelstahlränder mit entsprechendem Reiniger, die Mulde mit sanfter Scheuermilch putzen

Dunstabzug

  • Regelmäßig von Fettablagerungen befreien, Metallfilter spülen, Gewebefilter austauschen

Geschirrspüler

  • Regelmäßig Grob- und Feinsieb überprüfen
  • Äußere Verkleidung mit lauwarmen Wasser reinigen
  • Speisereste stets entfernen
  • Klarspüler und Salz bei Bedarf nachfüllen
  • Beim Abflussschlauch darauf achten, dass keine Verstopfungen oder Knicke entstehen